JERSEYS

SEHEN

//pastellblau_orange

RIECHEN

//pastellgelb_violett

SCHMECKEN

//pastellrot_grün


HÖREN

//pastellgrün_rot

TASTEN

//pastellorange_blau

FÜHLEN

//pastellviolett_gelb


//schwarz_grau


BIBSHORTS

//schwarz

3er PIN-SET

//blau, gelb, rot



Wie alle von uns, war auch ich in den vergangenen beiden Jahren dazu gezwungen, meinen persönlichen Radius extrem zu verkleinern und mich auf das zu beschränken, was ich direkt vor meiner Haustüre habe: meine Heimat.

 

Aber was ist Heimat eigentlich?

 

Mit dieser Frage habe ich mich in dieser Zeit intensiv beschäftigt und dazu verschiedene Personen befragt. Freunde, Verwandte, Bekannte – unter anderem auch meine Nachbarskinder.

 

Die Antworten waren so unterschiedlich wie meine Gesprächspartner selbst und damit war die Antwort sehr schnell gefunden: Für jeden ist ‚Heimat‘ etwas Anderes und jeder definiert es anders.

 

Aber egal, ob Heimat für uns ein Ort, eine Landschaft, die eigene Familie oder Legospielen im Kinderzimmer ist, im Grunde lässt es sich immer auf einen gemeinsamen Nenner herunterbrechen: Heimat ist schlussendlich ein Gefühl, das sich bei jedem aus verschiedenen Dingen zusammensetzt – und zwar aus verschiedenen Sinneseindrücken.

 

Und so ist Heimat auch ein bestimmter Geruch, ein Geräusch, ein Geschmack, wie sich etwas anfühlt, der Anblick von etwas oder im besten Fall eine Kombination aus allem.

 

Auch für uns Radsportler nimmt ‚Heimat‘ seit jeher einen ganz besonderen Stellenwert ein. Wir verbringen viel Zeit in der Natur, tun was wir lieben und setzen uns bewusst mit uns, unserem Körper und unserer Umwelt auseinander. Auch sind wir es gewohnt, gewissen Routinen zu folgen. Doch gerade bei Strecken die man häufig fährt, kann es passieren, dass ganz schnell neue Bestzeiten, Herzfrequenz- und Wattwerte oder KOMs und QOMs die eigene Routine beherrschen und der Blick für’s Wesentliche fehlt.

 

Meine allererste eigene Radbekleidungskollektion, die ich gemeinsam mit CRAFT entwickelt habe, trägt genau deshalb den Namen ‚Heimat‘ und kommt neben Schwarz in sechs verschiedenen Farbvarianten. Dabei steht jede Farbe für einen anderen Sinn mit dem wir unsere Heimat wahrnehmen: Sehen, riechen, schmecken, hören, tasten sowie die Kombination aus allen Sinnen zusammen - das FÜHLEN.

 

Den drei Trikottaschen kommt dabei ein ganz besonderes Augenmerk zu Gute.

 

Während die linke und mittlere Tasche in der entsprechenden Farbe des Ergänzungs- Sinnes hervorgehoben wird, bleibt die rechte Trikotasche - ähnlich wie ein unbeschriebenes Blatt Papier - weiss und symbolisiert damit die leere weisse Tasche, die während einer Fahrt mit den unterschiedlichsten Sinneseindrücken gefüllt werden soll.

 

Denn so wie ein Wort erst im Zusammenhang mit anderen Worten seine eindeutige Bedeutung erhält, genauso erhalten auch die einzelnen Sinne erst im Zusammenhang mit anderen Sinnen ihren eindeutigen Ausdruck und lassen uns unsere Umwelt richtig und intensiv wahrnehmen.

 

Daher möchte ich nun jeden von euch herzlichst dazu einladen, eure ganz eigene Heimat zu gestalten. Wie? Indem ihr die einzelnen Sinne bewusst wahrnehmt, miteinander kombiniert, damit intensiviert und hierdurch eine direkte Verbindung mit eurer ganz eigenen Heimat eingeht, auf die ihr euch schließlich voll und ganz einlassen könnt. Denn Heimat ist nicht einfach da - Heimat entwickelt sich. Mit der Zeit... und mit bzw. durch uns.

 

Nun freue ich mich darauf zu hören, womit ihr diese weisse Tasche füllt. Auf viele tolle Eindrücke und Geschichten darüber, was für euch Heimat bedeutet.